Fiskalverzollung

Fiskalverzollung für mehr Liquidität – LogCoop

Wenn es um die Verzollung im logistischen Bereich geht, kommt es auf geeignete Strategien für die Planung und Umsetzung an. Auch die Fiskalverzollung ist dabei ein zentraler Ansatz, um selbst über mehr Liquidität im Unternehmen zu verfügen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen genauer vor, was bei diesem Ansatz zu beachten ist und ob sich dieser Ansatz für Transporte aus Südostasien lohnt.

Wie genau funktioniert das Modell der Fiskalverzollung?

In der Regel muss die Einfuhrumsatzsteuer vor dem Import abgeführt werden. Je nach Größe des Warenstroms führt dies jedoch zu enormen Herausforderungen, da die Empfänger ihre Lieferung erst nach Ankunft und Sichtung bezahlen. Durch die Fiskalverzollung haben Sie daher die Möglichkeit, als Unternehmen aus dem Drittland von einer steuerlichen Umkehr zu profitieren. So müssen Sie sich um einen Transport Ihrer Waren in das Bestimmungsland auch steuerlich keine Sorgen machen.
Wenn es um Versendungen aus dem asiatischenoder speziell chinesischen Raum geht, wird die Fiskalverzollung für Sie zu einer echten Entlastung. Um die Vorteile zu nutzen, benötigen Sie direkt im jeweiligen EU-Mitgliedsstaat einen Fiskalvertreter, der die Importe auch steuerlich für Sie verwaltet. Vor allem für Unternehmen aus Nicht-EU-Ländern schafft diese Form der Verwaltung Entlastungen.

Diese Vorteile bietet die Fiskalverzollung konkret

Sollte die Fiskalverzollung in Ihrem Fall genehmigt werden, so müssen Sie sich um die Liquidität keine Sorgen mehr machen. In diesem Fall entfällt die Vorfinanzierung der Umsatzsteuer, was Ihnen für mögliche Lieferungen nach Deutschland und Europa mehr Sicherheit ermöglicht. Gleichzeitig haben Sie auch für weitere Transporte und Warenströme den Vorteil, dass sich der administrative Aufwand deutlich verringern lässt. Wichtig ist jedoch, dass Sie für die Fiskalverzollung vor Ort auch auf einen Fiskalvertreter zurückgreifen können. Hinzu kommen einige weitere Anforderungen zur Umsetzung.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Fiskalverzollung?

Entscheidend ist, dass die Ware aus einem Drittland stammt. Gleichzeitig darf Ihr Unternehmen nicht im Land der Fiskalverzollung ansässig sein. Für Lieferungen von China nach Deutschland liegen diese Voraussetzungen bereits vor, was die Fiskalverzollung grundsätzlich zu einem guten Ansatz macht. Wichtig ist zudem, dass die Ware unmittelbar nach der Verzollung in das Bestimmungsland verschifft wird. Der Fiskalvertreter hat dabei die Pflicht, den Nachweis zu verwalten und aktiv bereitzustellen.
Durch wirtschaftliche Verbindungen nach Deutschland und Europa wird die Benennung des nötigen Fiskalvertreters in der Regel nicht zum Problem. Dies können zum Beispiel Steuerberater, aber auch Wirtschaftsprüfer und Spediteure sein. Auch Anwälte oder Buchprüfer erfüllen in der Regel die Anforderungen an einen Vertreter zur Fiskalverzollung. In diesem Fall ist es entscheidend, dass der Fiskalvertreter auch im Land der Verzollung vertreten ist – in Ihrem Fall also in Deutschland.

Auch für chinesische Transportprozesse eine gute Wahl!

Für umfassende Transporte von asiatischen Märkten nach Europa ist die Fiskalverzollung eine sehr gute Wahl, um die laufende Belastung zu verringern. Dies verschafft Ihnen mehr Liquidität und trägt dazu bei, dass weitere Anmeldungen aus umsatzsteuerlicher Sicht nicht erforderlich sind. Auf diese Weise greifen Sie für Ihr Unternehmen auf eine spannende und gleichzeitig sichere Lösung zurück, um neue Transporte exakt zu koordinieren. Für Transporte aus Südostasien daher klar zu empfehlen.

Alle Einträge

Kontakt
LogCoop Logistikexperten Logistikkonzepte Transportlogistik

LogCoop - gemeinsam stark

Teilen