POD

Was bedeutet POD in der Logistik? – mit LogCoop

Die Logistik befindet sich bereits seit einigen Jahren in einem digitalen Wandel. Umso wichtiger ist es, selbst von spannenden Innovationen zu profitieren und die Zustellung auf diese Weise stets zu einem reibungslosen Prozess zu machen. Der Proof of Delivery, kurz POD, ist ein elektronischer Nachweis für die erfolgte Zustellung. Doch in welchen Fällen ist er hilfreich und wie vereinfacht er die Logistik?

Das können Sie bei der Abkürzung POD erwarten

Hinter der Abkürzung POD steckt in ausgeschriebener Form die Bezeichnung Proof of Delivery. Dies bezeichnet den elektronischen Zustellnachweis, wobei sich sämtliche Informationen zur Lieferung in digitaler Form kontrollieren lassen. Vor allem für die Beschleunigung der Lieferkette spielt dies eine sehr wichtige Rolle, um das Kontrollieren der Lieferung im Unternehmen zu vereinfachen. Auch für die boomenden Branchen im E-Commerce steigt der Komfort durch den POD dadurch deutlich an.
Wichtig ist zudem, dass die digitale Quittung möglichst vollständig ausfällt. So sollten sich auf ihr alle wichtigen Daten zur Gesamtmenge der Produkte, zur Lieferzeit, zur Adresse und zum Empfänger der Lieferung finden. Auch eine Unterschrift des Empfängers ist nach Annahme der Sendung nötig. Für das versendete Unternehmen entsteht durch das digitale Abrufen der Signatur ebenfalls Sicherheit.

So unterscheiden sich Empfangsbestätigung und POD

Auch wenn es auf den ersten Blick sehr ähnlich wirkt, gibt es zwischen dem POD und einer gängigen Empfangsbestätigung durchaus Unterschiede. Die größte Abweichung ist, dass der POD digitalisiert vorliegt, wodurch das zustellende Unternehmen in Echtzeit auf die Annahme zurückgreifen kann. Bei einer normalen Empfangsbestätigung ist dieser Schritt so schnell nicht möglich, da die Signatur nicht digital gespeichert wird. Bis die Annahme durch den Kunden erkennbar wird, vergehen einige Tage.
Ein weiterer Vorteil des POD ist, dass die Signatur in diesem Fall direkt auf dem Smartphone oder per Tablet erfolgen kann. Bei der Empfangsbestätigung ist die Unterschrift hingegen nur direkt auf dem Papier möglich. Für die Beschleunigung der eigenen Lieferkette schafft dieses System viele Vorteile, da eine zusätzliche Verwaltung und Auswertung der Bestellannahme vor Ort somit nicht nötig wird.

Darauf ist bei elektronischen Zustellnachweisen zu achten

Mit der eIDAS-Verordnung, die in Europa seit dem Jahr 2014 aktiv ist, wurde der rechtliche Rahmen für den Proof of Delivery geschaffen, wodurch elektronische Signaturen rechtsgültig sind. Dies trägt zu deutlich mehr Produktivität im logistischen Bereich bei, um Aspekte wie die Zustellung ohne viel Aufwand zu vereinfachen. Damit der POD jedoch vollständig gültig bleibt, dürfen auf dem Nachweis keine wichtigen Angaben fehlen. Dabei ist es ähnlich wie bei einer vollständigen Rechnung, die nur mit ganzheitlichen Angaben gültig bleibt. Prüfen Sie Ihren POD vor der Erstellung daher im Detail.

Praktische Vorteile rund um den POD in der Logistik

Sollten Sie viel mit kleinen Lieferungen an eine große Anzahl von Partnern arbeiten, führt der POD in Ihrem Fall schnell zur gewünschten Erleichterung. So setzen Sie auf deutlich mehr Produktivität für die täglichen Prozesse und ersparen sich einen zusätzlichen Verwaltungsschritt. Gleichzeitig trägt der Proof of Delivery auf diese Weise zu einer kontinuierlichen Senkung der Kosten bei, da somit keine Archivierungen mehr nötig sind. Dies trifft auch für größere Routen wie direkt aus Südostasien zu.
Da Sie dank des POD auch für eine Beschleunigung Ihrer Lieferkette sorgen können, werden Sie auf diese Weise auch Ihre Kunden überzeugen. Gleichzeitig lässt sich der POD als Bestätigung jederzeit rückverfolgen, wodurch auch die Position der Sendung erkennbar wird. Durch den Verzicht auf die klassische Unterschrift per Papier setzen Sie parallel dazu auf eine nachhaltige und moderne Arbeit.

Jetzt mit LogCoop von reibungslosen Abläufen profitieren!

Wenn es um die Digitalisierung der Logistik geht, gibt es bereits viele neue Methoden und praktische Ansätze. Mit dem POD sind Sie dabei bereits auf einem guten Weg, Ihren Aufwand zu minimieren und die digitale Kontrolle zu verbessern. Vor allem für internationale Unternehmen schafft dies eine effiziente und moderne Schnittstelle, um in Echtzeit über den Zugang und Empfang der Waren vor Ort informiert zu sein. Für Warenströme von Südostasien nach Europa ist dieser Ansatz äußerst gut.

Alle Einträge

Kontakt
LogCoop Logistikexperten Logistikkonzepte Transportlogistik

LogCoop - gemeinsam stark

Teilen